Venture Development Workshop

TEAMWORK AUF DISTANZ #FERNBEZIEHUNG (Stuttgart)

Hackathon Stuttgart 2019

Orientierungsberatungen für Kultur- und Kreativschaffende

Die Digitalisierung von Services – Potenziale und Chancen

Startup:Mittelstand #12

Intrastat

Lieferantenerklärungen

Informationen zur Existenzgründung (Böblingen)

Netzwerkfrühstück 2019

Kostenfreie Kompaktberatung für Unternehmer

Sie haben ein Start-up im Bereich Hightech, IT oder Kreativwirtschaft gegründet? Sie planen eine Gründung oder Geschäftsfelderweiterung? bwcon unterstützt Sie bei der Verwirklichung Ihres Vorhabens!

Programm:
In dem kostenfreien Venture Development Workshop werden folgende Inhalte behandelt:

  • Grundlagen der Geschäftsplanung – worauf ist hierbei zu achten? Wie sieht ein guter Businessplan aus? Wir geben Ihnen einen Leitfaden an die Hand, der Checklisten und die wichtigsten Überlegungen für Venture Development Projekte enthält. Damit gelangen Sie systematisch von der Idee über das Konzept bis hin zum Plan.
  • Darstellung der Investorensicht auf Geschäftskonzepte
  • Aufzeigen von Förderprogrammen und Finanzierungsinstrumenten

Ergänzend dazu können Sie ein individuelles Evaluierungsgespräch mit uns vereinbaren. In diesem Einzeltermin erhalten Sie eine erste Einschätzung zu Ihrem Vorhaben sowie weitere Informationen zu den passenden Unterstützungsmöglichkeiten.

Zielgruppe:

  • Gründer
  • Gründungsinteressierte
  • Innovative Teams aus etablierten Unternehmen, die eine neues Geschäftsfeld entwickeln

Teilnahmevoraussetzungen:
Bitte teilen Sie uns die wichtigsten Informationen zu Ihrem Projekt mit, indem Sie Ihr Gründungsvorhaben auf unserer Venture Development-Plattform anlegen.

Kostenloser Design Thinking-Workshop zum Thema: „Standortübergreifende Kollaboration mit VR“

Informationsweitergabe, Erfahrungsaustausch, Konfliktlösung: Fernbeziehungen sind nicht immer einfach. Was vielen aus dem Privatleben bekannt ist, gewinnt im Kontext von Globalisierung und New Work auch für Unternehmen zunehmend an Bedeutung. Während digitale Tools wie Skype, Slack oder WebEx die (standort-übergreifende) Kommunikation bereits enorm erleichtern, ermöglichen neue Virtuelle- (VR), Augmented- (AR) und Mixed- (MR) Reality-Multi-User-Umgebungen neue Formen einer interaktiven und gleichzeitigen Zusammenarbeit über Distanzen.

Im Rahmen des Workshop-Formats „Standortübergreifende Kollaboration mit VR“ wollen wir gemeinsam mit Ihnen die Chancen verteilter, kollaborativer Virtual Reality-Anwendungen für Ihr Unternehmen untersuchen und Impulse für neue Wege einer erfolgreichen, ortsunabhängigen Zusammenarbeit setzen. In Anwendung der Innovationsmethode Design Thinking erfahren die Teilnehmenden dabei direkt, wie sie nutzerorientiert Kollaborationsprojekte entwickeln und standortübergreifend umsetzen können – ob innerhalb des eigenen Unternehmens oder mit potentiellen Zulieferern, Kunden und Kooperationspartnern.

Einzige Voraussetzung: Ihr Unternehmen ist ein KMU mit Sitz in Baden-Württemberg und Sie sind offen dafür, dass wir bei diesem Experiment gemeinsam lernen. Für Ihr Unternehmen entsteht kein finanzieller Aufwand für den Workshop.

Bereits zum achten Mal in Folge findet vom 25. bis 27. Oktober 2019 der Hackathon Stuttgart statt, ein Entwicklerwettbewerb für Kreativschaffende verschiedener Disziplinen.

Auch dieses Jahr sind die fokussierten Themen Cloud, Mobile und IoT (Internet der Dinge), sowie FinTech, welches im letzten Jahr besonderen Anklang fand. Zusammen mit Stuttgart Financial soll dieses Jahr nun auch das Thema Blockchain im Rahmen des Events platziert werden, um die Industrie- und die Finanzwelt noch enger zusammenzubringen.

Neben der Entwicklung von Ideen auf Basis von Produkten, APIs oder Plattformen von namhaften Sponsoren, wie z.B. BOSCH, Festo, etc. bleibt natürlich auch viel Freiraum für eigene Ideen.

Angesprochen sind in erster Linie vor allem SoftwareentwicklerInnen, sowie kreative und technologisch begeisterte Marketing-Leute, Innovatoren und Designer aus der Region Stuttgart und darüber hinaus.

Nach einem Brainstorming zum Start werden die Teams innerhalb von drei Tagen ihre Ideen in die Tat umsetzen. Am Ende werden dann von einer Jury wieder die Gewinner-Teams gekürt, die sich auf tolle Preise freuen können.

Kreativ arbeiten. Unternehmerisch orientieren

Wie kann ich am besten kreativ und wirtschaftlich arbeiten? Welchen Preis hat meine Idee? Wie kann ich mich fördern lassen? Wie lerne ich neue Kunden oder Partner kennen? Zu Fragen wie diesen berät die MFG Baden-Württemberg in kostenfreien und individuellen Orientierungsberatungen an über zehn Standorten in Baden-Württemberg. Dabei stehen die Ideen und Anliegen der Kreativen jeweils eine Stunde lang im Mittelpunkt. Ziel der Gespräche ist es, erste Lösungen zu entwickeln sowie über Netzwerke, Anlaufstellen und Förderungen zu informieren. Themen können die Gründung, Vermarktung, Finanzierung oder die wirtschaftliche Weiterentwicklung von kreativen Produkten oder Dienstleistungen sein.

Zielgruppe

Willkommen sind Gründer, Freischaffende, Solo-Selbständige genauso wie KleinunternehmerInnen und Kreative, die schon längere Zeit am Markt sind. Das Angebot richtet sich an Kultur- und Kreativschaffende aus allen Teilmärkten, d. h. Architektur, Design-, Musik-, Film- und Rundfunkwirtschaft, Kunst- und Buchmarkt, Software-/Games-Industrie, Darstellende Künste oder Presse- und Werbemarkt.

Die Digitalisierung eines Unternehmens ist eine große Herausforderung. Neben den Kernbereichen der Wertschöpfung kommt dabei auch den internen und externen Services eine wichtige Rolle für die Weiterentwicklung zu, möglichst eingebettet in eine Gesamtstrategie. Die Veranstaltung will Anregungen für die Digitalisierung von Services geben und beleuchtet insbesondere die Bereiche IT-Organisation, Personalwesen und After-Sales. Die Veranstaltung richtet sich an Geschäftsführer und Entscheider mittelständischer Unternehmen, die Digitalisierungsprojekte im Service erfolgreich angehen wollen.

Wenn Startups etablierten Unternehmen neue Impulse geben, ist die Zukunft zum Greifen nah. Wenn junge Unternehmen von der Erfahrung und den Ressourcen der Traditionsunternehmen profitieren, gewinnen beide. Wenn Mittelständler auf Startups treffen, wird Neues entstehen.

Die IHK-Veranstaltungsreihe „Startup: Mittelstand“ will dabei unterstützen, Neues zu schaffen, indem sie beide Seiten an einen Tisch bringt. Das Ziel: gegenseitiges Kennenlernen, besseres Verständnis und neue Impulse. Lassen Sie sich inspirieren!

Die Intrahandelsstatistik (Intrastat) erfasst den gegenseitigen tatsächlichen Warenverkehr zwischen Deutschland und den anderen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union. Auf Basis der erhobenen Daten treffen Unternehmen Entscheidungen unter anderem im Bereich der Marktpräsenz und der Investitionen. Die IHK Region Stuttgart weist auf die gesetzliche Pflicht zur Eintragung in die Intrastat hin. Meldepflichtig sind hier alle Unternehmen, deren jeweiliger Warenumsatz mit anderen Mitgliedsstaaten auf der Eingangsseite 800.000 Euro bzw. auf der Versendungsseite 500.000 Euro im Jahr überschreiten.

Das Seminar zeigt, wie die statistischen Meldungen korrekt und effizient durchzuführen sind und gibt Antworten auf folgende Fragen: Was muss gemeldet werden? Gibt es Vereinfachungen? Wer ist in Sonderfällen meldepflichtig, zum Beispiel bei Reihen-, Dreiecksgeschäften, Werklieferungen? Welche Formen der Meldung gibt es (diverse elektronische Verfahren via Internet)?

Die Europäische Union (EU) hat mit zahlreichen Ländern Abkommen geschlossen, durch die bei der Lieferung von Ursprungswaren weniger oder kein Zoll anfällt. Die Waren müssen teilweise genau definierte Fertigungsprozesse durchlaufen, um in den Genuss dieser Zollpräferenzen zu gelangen. Der Nachweis des Präferenzursprungs erfolgt innerhalb der EU zwischen Unternehmen mit Hilfe der Lieferantenerklärung. Die Regeln hierzu sind im europäischen Zollrecht und in den Handelsabkommen der EU verankert.

Lieferantenerklärungen gehören zu den am häufigsten ausgestellten Dokumenten. In der Praxis tauchen zahlreiche Fragen zur Handhabung auf, unter anderem zur Warenbeschreibung, den Länderangaben und zur Kumulation. Diese Praxisfragen stehen im Mittelpunkt des Seminars.

Grundkenntnisse des Präferenzrechts werden vorausgesetzt.

Der Schritt in die Selbstständigkeit will wohl überlegt sein, um die richtigen Entscheidungen zu treffen. Eine sorgfältige Planung und Vorbereitung der Existenzgründung ist unerlässlich.

In der Veranstaltung erfahren Sie, welche rechtlichen und finanziellen Themen sowie Steuer- und Versicherungsfragen Sie bei Ihrer Unternehmensgründung bedenken sollten.

Der Sprung in die Selbständigkeit kann eine berufliche Alternative sein. Das bedeutet, vermehrt unternehmerisch zu denken und zu handeln.
Doch wer kann Sie dabei unterstützen?

Das Netzwerkfrühstück in Göppingen bietet die Möglichkeit, sich regelmäßig mit Gleichgesinnten über Themen rund um die Existenzgründung auszutauschen. So können Erfahrungen weitergegeben und Kontakte geknüpft werden. Die Themen der Treffen orientieren sich an den Bedürfnissen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Das Angebot richtet sich an Existenzgründerinnen und Existenzgründer aus dem Kreis Göppingen, die sich in der Gründungsphase befinden oder deren Gründung nicht länger als drei Jahre zurückliegt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Das Netzwerkfrühstück ist eine gemeinsame Initiative von: Agentur für Arbeit, Bezirkskammer Göppingen der IHK Region Stuttgart, Kreissparkasse Göppingen, Kreiswirtschaftsförderung, NWZ Neue Württembergische Zeitung, Senioren der Wirtschaft, Volksbank Göppingen, Volkshochschule Göppingen, Wirtschaftsförderung der Stadt Göppingen und Wirtschaftsjunioren Göppingen.