Startup Porträt: Blickshift GmbH

  • Home
  • /
  • News
  • /
  • Startup Porträt: Blickshift GmbH
19. Dezember 2017

Autofahrt 4.0 – Das Startup Blickshift analysiert Augenbewegungen für Software zum autonomen Fahren

 

Wer durch das Foyer des Innovationscampus Code_N am Stuttgarter Fasanenhof streift, fühlt sich wie in einer modernen Kunstgalerie: Designermöbel, stylische Lampen, Gemälde zieren die Wände. Im vierten Stock schwingt die Kunstrichtung in Pop Art um: quietschbunte Farben, Büroräume mit Kartonwänden, ein Tischfußball und eine Sofaecke mit Kühlschrank springen ins Auge. Dieser Stock beheimatet mehrere Startups. Eines davon ist die Blickshift GmbH, eine Ausgründung des Instituts für Visualisierung und Interaktive Systeme (VIS) der Universität Stuttgart.Auf Eye-Tracking-Technologie hat sich das Gründer-Trio Michael Raschke, Bernhard Schmitz und Michael Wörner spezialisiert. Ihr erstes Produkt „Blickshift Analytics“ wertet Augenbewegungen zusammen mit Fahrzeugdaten aus und analysiert mithilfe der gewonnenen Daten die visuelle Wahrnehmung im Straßenverkehr. Interesse an diesen Daten haben vor allem Firmen aus der Automobilbranche, Zulieferer, aber auch in Marktforschung und Wissenschaft liegen vielseitige Anwendungsgebiete. Die Gründer lernten sich an der Universität Stuttgart als Doktoranden kennen. „Ich wollte mich schon immer selbstständig machen“, erinnert sich Michael Raschke. Seit 2014 arbeiten die drei Unternehmer nun gemeinsam. „Gerade für Ausgründungen aus der Universität ist es wichtig, irgendwann den Campus zu verlassen. Wir konnten uns durch den räumlichen Wechsel zu Code_N weiterentwickeln und zu einem richtigen Unternehmen wachsen.“ Eine der spannendsten Möglichkeiten des jungen Unternehmens war ein Pitch im Silicon Valley Ende 2016 während einer von Baden-Württemberg International organisierten Reise. In der gleichen Zeit nahm Blickshift auch am Startup-Autobahn-Programm (Kasten S. 16) teil – 13 Startups haben das Rennen gemacht, darunter Blickshift als einzige Firma aus Baden-Württemberg. Heute zählt das junge Unternehmen über 400 Vertriebskontakte und zahlreiche Aufträge sind in Aussicht. Raschke ist zuversichtlich, dass das Produkt dauerhaft Platz am Markt findet: „Die Analyse des Autofahrerverhaltens wird in Zukunft eine immer größere Rolle spielen. Wir sind sehr optimistisch, dass wir in den kommenden Jahren einen steigenden Absatz unserer Produkte sehen werden.“

Gründungsjahr: 2016
Sitz: Stuttgart
Mitarbeiter: 3
blickshift.com

Quelle: 179, Bericht: Katharina Tomaszewski